Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 27. Dezember 2016, 17:20

Invalidität außerhalb der Gliedertaxe

Hallo
Ich hatte Anfang des Jahres einen Unfall
Habe eine Instabile Berstungsfraktur mit Hinterkantenbeteiligung Lwk1
Wurde mit Schrauben-Stabsystem von hinten stabilisiert
Und von vorne mit einer Platte und eine Bandscheibe wurde entfernt
Im Op- Bericht steht Spondylodese und Osteosynthese
Und es wurde ein Cage für die Bandscheibe eingesetzt
Habe im Netz schon viel gelesen und eine Vorgabe von Rompe und Erlenkämper gefunden
Wk- Verformung Berstungsfraktur 20%
Zuzüglich Spondylose 5%
Op bedingter Weichteilschaden 5%
Metallimplantate auf Dauer 5%
Schrauben-Stabsystem ist entfernt aber die Platte und der Cage bleiben für immer drin
Kann man das jetzt so errechnen
Fraktur. 20%
Spondylose. 5%
2 Implantate. 10%
Und Op-bedingter Weichteilschaden sind da die Narben mit gemeint durch die op
Danke schonmal

uwehaensch

Fortgeschrittener

Beiträge: 261

Wohnort: Paderborn

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Dezember 2016, 17:38

Was möchten Sie denn nun wissen ?

Sie erwarten doch nicht etwa dass hier ein Versicherungsfachmann ein belastbares ärztliches Gutachten für Sie kommentiert bzw. abgibt. Das ist immer eine komplexe Einzellfallbetrachtung die sich sicherlich an bestehenden Gutachten orientieren wird.
Uwe Haensch

Alle Aussagen in meinen Beiträgen erfolgen ohne Gewähr und stellen keine (Rechts)Beratung dar.

3

Dienstag, 27. Dezember 2016, 22:43

Hallo
Es ist noch kein Gutachten erstellt worden noch möchte ich hier eins erstellen lassen.
Ich habe mich im Internet nur vorab ein wenig erkundigt,und da gelesen das verschiedene Gutachten zur selben Sache sehr
unterschiedlich ausfallen können.
Wenn es um Dinge wie Bewegungseinschränkung geht,kann man das noch verstehen.
Wenn es aber um Fakten wie Implantate,OPs und Frakturen geht dachte ich,es gibt Richtlinien.
Ich hatte mit diesen Thema noch nie zu tun,darum wollte ich nur wissen ob Versicherungen und Gutachter sich an solchen Vorgaben (wie von Rompe und Erlenkämper)orientieren.

4

Dienstag, 27. Dezember 2016, 23:04

Hallo,

wenn Sie konkrete Hilfe beim Schadensmanagement benötigen - den Eindruck machen Sie auf mich - wenden Sie sich an einen Profi. Ein Forum kann hier nur abstrakt helfen. Ich empfehlen Ihnen folgenden Profi, der hier allgemein anerkannt ist:

https://www.versicherungsberaterin.net/

Grüße
CM
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung