Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 24. September 2008, 09:58

Ablauf bei Regulierung

Guten Morgen,
hab mal eine Frage: Hatte 06 einen schweren Autounfall. War bei einem Gutachter der Versicherung und der Schaden wird nun reguliert.
Ohne einen Betrag zu wissen, was die Versicherung zahlt, soll ich nun eine Zahlungsauftrag ausfüllen. Nach Angaben der Versicherung, wird das Geld zuerst überwiesen und danach bekomm ich die Abrechnung. Allerdings will ich die Unterlagen zur Einsichtnahme meinem Anwalt übergeben.

Wird einem im Normalfall nicht erstmal der Betrag mitgeteilt?
Errechnet sich der Betrag über dem die Versicherung abgeschlossen wurde?

Hab da so meine Bedenken. Denn die Versicherungen bezahlen ja bekanntlicher Weise nicht so gerne.....

lg

2

Mittwoch, 24. September 2008, 10:02

Moin,

können Sie mal posten wie der "Zahlungsauftrag" aussieht?

Grüße
ara
Wer mehr (über mich) wissen möchte -> PN schreiben.
Ohne vernünftige Analyse und Bedarfsermittlung keine Beratung, das gilt auch im Netz. Somit sind meine Aussagen in diesem Forum lediglich ein Denkanstoss und keine endgültige Empfehlung.

3

Mittwoch, 24. September 2008, 10:08

Da steht nur ich soll die Kontonummer und Bankverbindung angeben, Unterschrift
und dass das Geld nur auf das Konto des Versicherungsnehmers angewiesen werden kann. In dem Fall also meine Mutter.

4

Mittwoch, 24. September 2008, 10:16

Hello again,

mehr steht da nicht, kein weiterer Text? Wo ist dann das Problem? Irgendwohin müssen die ja überweisen.

Innerhalb einer gewissen Zeit haben Sie bzw. der VN (und auch der Versicherer) das Recht den Invaliditätsgrad neu zu berechnen (steht detailliert in Ihren Bedingungen). Sollten Sie Einspruch einlegen wollen, dann können Sie das immer noch tun. Entscheidend für einen Widerspruch ist nicht das Datum des Zahlungseingangs, sondern das Schreiben des Versicherers zur Regulierung ...

Welche Summe Sie erhalten, hängt von Ihren Bedingungen ab. Pauschal kann das keiner ohne Angaben überprüfen ... Weitere Fragen?

In jedem Fall "Gute Besserung".

Grüße
ara
Wer mehr (über mich) wissen möchte -> PN schreiben.
Ohne vernünftige Analyse und Bedarfsermittlung keine Beratung, das gilt auch im Netz. Somit sind meine Aussagen in diesem Forum lediglich ein Denkanstoss und keine endgültige Empfehlung.

5

Mittwoch, 24. September 2008, 10:18

Alles klar,
vielen Dank!

Dann werd ich das einfach mal absenden und dann schauen wie es weiterläuft!

Danke

lg

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung