Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 15. November 2016, 17:57

Nase gebrochen durch Unbekannten

Nase gebrochen durch Unbekannten


Hallo liebe Community,

Ich bin gerade ziemlich ratlos:
Folgendes ist geschehen:

Ich war mit einem Kollegen auf einem Fest. Das Zelt wird geschlossen und alle werden rausgeschickt.
Ich stehe mit meinem Kollegen am Ausgang und wollen unser Bier fertig trinken. Dann uriniert ein Unbekannter in ziemlicher Nähe meines Kollegen. Mein Kollege fragt dann was das soll, dieser Unbekannte fängt dann plötzlich an meinen Kollegen anzugreifen. Der Kollege schlägt anschließend dem Unbekannten das Maßkrug ins Gesicht und der Kampf war vorbei. Zumindest für diese Beiden. Anschließend kommt ein Freund des Unbekannten auf mich zu und fragt mich was das soll. Ich erkläre ihm freundlich, dass es keinen Sinn macht darüber zu reden und bitte Ihn mit seiner Freundin zu gehen. Er geht dann auch weg, kommt aber plötzlich wieder und gibt mir einen Schlag mit seinem Kopf in mein Gesicht. Die Folge war eine gebrochene Nase. Zu allem Überfluss packt mich dann die Security und schmeißt mich zu Unrecht raus. Die Nase habe ich im Krankenhaus behandeln lassen. Anzeige gegen Unbekannt wollte ich nicht stellen, da mein Kollege auf Bewährung ist und mit einem Maßkrug hantiert hat. Dem Arzt habe ich gesagt, dass ich ein Schlag einer Person bekommen habe. Nun kam die Nachfrage meiner Krankenkasse, wie das passiert sei. So ein Glückskecks wie ich bin und nicht wusste, dass die Krankenkasse Einsicht in Arztberichte hat, habe ich geschrieben,dass mir eine Tür ins Gesicht geschlagen worden sei. Nun gab es prompt einen weitern Nachfragebrief, wo ich gebeten werde mitzuteilen, bei welcher konkreten Gelegenheit sich der Unfall ereignete, Diese Information ist notwendig, um die Zuständigkeit der gesetzl. Unfallversicherung auszuschließen. Wie auch immer. Meine Frage ist folgende:
Wie soll ich am besten vorgehen? Habe nicht das Geld als Student Rückzahlungen zu erstatten. Ich bitte um Verständnis, da sich das bei meinem Kollegen, um einen Freund seit Kindesalter handelt.

Vielen Dank im Voraus - ich wünsche allen Mitlesenden einen schönen Tag.

2

Mittwoch, 16. November 2016, 09:30

Morgen,

nette Geschichte.

Wie soll ich am besten vorgehen?

--> Ich verstehe die Frage nicht. Denn gibt es irgendeine andere Möglichkeit als den Vorgang wahrheitsgemäß den entsprechenden Stellen melden? Und vl sollte man dies auch nicht nur auf diesen Fall beziehen... .

Alles andere - wie man bereits sieht - macht den Vorgang nur noch unangenehmer und führt zu absolut nichts.



Beste Grüße
Andreas Matin
-Versicherungsfachwirt-
_________________________________________________

Versicherungen, Vorsorge & mehr ...

3

Donnerstag, 17. November 2016, 16:08

Vielen Dank für die Antwort und für das Zeitnehmen.

Ja man lernt ja nie aus nicht wahr :)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung