Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 26. Januar 2012, 04:12

Frage zur Einstufung in SF-Klasse

Hallo,

noch ist das Wetter nicht so gut, es denken noch nicht so viele an dem Motorradkauf und ich schaue mir am Wochenende eine, für Baujahr und Laufleistung, sehr günstige Maschine an. Habe mir vorab schon mal online eine grobe Preisvorstellung für die jährliche Versicherungsprämie eingeholt.

Für die ganzjährige (kein Saisonkennzeichen) Haftpflichtversicherung mit Teilkasko (150 EUR SB, ohne Schutzbrief) komme ich
mit Schadenfreiheitsklasse 0 auf einen Betrag von ca. 250 EUR für das erste Jahr.

Danach sinken die Beträge ja mit jedem unfallfreiem Jahr.


Nun zu meiner Frage: habe ich für meinen Anbietervergleich die richtige SF-Klasse gewählt?

Als "Anfänger" kommt man ja prinzipiell sowieso zuerst in die SF-0.
Jedoch bin ich bei meinen Recherchen auf folgende Formulierung gestoßen:

"Führerschein mind. 3 Jahre:

Besitzt der Versicherungsnehmer bereits seit mindestens drei Jahren einen gültigen EU-Führerschein, wird er automatisch in die Schadenfreiheitsklasse ½ für die Kfz-Haftpflicht und (bei Bedarf) Vollkasko eingestuft. Die SF 0 und SF S kann man somit also überspringen.
Alternativ kann eine solche Einstufung erfolgen, wenn der Versicherungsnehmer den Führerschein noch nicht seit mind. 3 Jahren besitzt, jedoch bspw. einen Dienstwagen nachweislich regelmäßig und unfallfrei führt."

Nun wollte ich fragen, ob ich ggf. die Bedingungen für die SF-Klasse ½ erfülle!
Reicht es aus, einen EU-Führerschein der Klasse B seit mehr als drei Jahren zu besitzen oder wird in diesem Fall zwischen Auto- und Motorradführerschein unterschieden?
  • habe meinen Autoführerschein (Klasse B): seit Januar 2008
  • Motorradführerschein (Klasse A, zunächst beschränkt): seit Juli 2012
  • bisher war kein Auto/Motorrad auf mich zugelassen oder versichert
  • fahre beides jedoch sehr häufig (privat und "beruflich")
    • zu beruflich: bin seit einem Jahr Student, arbeite aber schon seitdem ich meinen Autoführerschein habe [2008], nebenberuflich (Nebenjob/Ferienjob auf 400 EUR - Basis) als Pizzabote und fahre dort so 2-4x / Woche für jeweils mind. 6 Stunden mit Firmenfahrzeugen (PKW, 50er Roller) durchs Stadtgetümmel und bin bisher unfallfrei - könnte ich mir, falls diese Regelung stimmt, auch sicherlich vom AG bestätigen lassen
Also kurz:
Die ganze Spekulation über das, was man als "Dienstwagen" bezeichnen kann, ist sowieso überflüssig, weil ich meinen Führerschein Klasse B schon seit 4 Jahren besitze.
Den Führerschein der Klasse A habe ich jedoch erst seit einem halben Jahr.

Zur Erinnerung noch einmal die Regelung, die ich auf mehreren Webseiten finden konnte:

"Führerschein mind. 3 Jahre
Besitzt der Versicherungsnehmer bereits seit mindestens drei Jahren einen gültigen EU-Führerschein, wird er automatisch in die Schadenfreiheitsklasse ½ für die Kfz-Haftpflicht und (bei Bedarf) Vollkasko eingestuft. Die SF 0 und SF S kann man somit also überspringen."

Wie es dort formuliert ist, spielt es ja scheinbar keine Rolle, um welche Führerscheinklasse es sich bei dem Führerschein handelt, den man seit mehr als drei Jahren besitzt - es ist nur vom EU-Führerschein die Rede.

Kann mir also jemand aufgrund seiner eigenen Erfahrung oder seiner Expertise in diesem Gebiet sagen, in welche SF-Klasse ich aller Wahrscheinlichkeit eingeteilt werde?

Spielt wirklich nur der Fakt eine Rolle, dass ich seit mehr als drei Jahren einen EU-Führerschein besitze und findet keine Unterscheidung zwischen den Führerscheinklassen A und B und dem jeweiligen Zeitpunkt ihres Erwerbs statt?




Vielen Dank im Voraus!




Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dermitderfrage« (26. Januar 2012, 04:15)


Matthiashase

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Innendienst

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Januar 2012, 10:32

Hallo,

falls du nicht sowieso schon einen Pkw auf dich zugelassen hast (dann würde eine andere Regelung gelten, über die du in SF-Klasse 1/2 für das Kraftrad kommst), spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Pkw oder Motorradführerschein handelt. Du musst einen der beiden Führerscheine drei Jahre haben.
In den Versicherungsbedingungen steht das auch (das sind jetzt die Bedingungen "meiner" Gesellschaft, sollte aber bei anderen Gesellschaften auch so sein):
"Beginnt Ihr Vertrag für einen Pkw, ein Kraftrad, das ein amtliches Kennzeichen
führen muss, oder ein Campingfahrzeug ohne Übernahme eines Schadenverlaufs
nach I.6., wird er in die SF-Klasse ½ eingestuft, wenn
...
Sie nachweisen, dass Sie aufgrund einer gültigen Fahrerlaubnis, die von
einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) erteilt wurde
oder diesen nach I.2.5 gleichgestellt ist, seit mindestens drei Jahren zum
Führen von Pkw oder von Krafträdern, die ein amtliches Kennzeichen führen
müssen, berechtigt sind."

Beiträge: 1 528

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. Januar 2012, 10:58

Hallo,

suchen Sie sich bitte Rat bei jemandem aus Fleisch und Blut der Ihnen fachkompetent eine Lösung anbieten kann. Das ist von den Kokos-Inseln (.cc) aus offensichtlich nicht möglich.

Gruß

4

Donnerstag, 26. Januar 2012, 11:38

Das ist von den Kokos-Inseln (.cc) aus offensichtlich nicht möglich.


Hä?? ?(
Bin ich der Einzige, der das nicht versteht?
just my 2 cents

5

Donnerstag, 26. Januar 2012, 13:47

Das ist von den Kokos-Inseln (.cc) aus offensichtlich nicht möglich.


Hä?? ?(
Bin ich der Einzige, der das nicht versteht?


Verstehe ich jetzt auch nicht so richtig ... vllt denkt er, dass ich die Info aus irgendwelchen dubiosen Foren mit *.cc oder *.de.vu - Domains habe. ?!

Steht jedoch auf mehreren vertrauenswürdigen *.de-Domains, sogar auf Wikipedia - nur zur Auslegung dieses Satzes bzw. ob es Unterschied macht, ob es ein Auto- oder ein Motorradführerschein ist, den man schon über drei Jahre hat, hatte ich nichts gefunden.

Deswegen hier die Frage.

Beiträge: 1 097

Wohnort: Augsburg

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Januar 2012, 18:05

hallo,
Kann mir also jemand aufgrund seiner eigenen Erfahrung oder seiner Expertise in diesem Gebiet sagen, in welche SF-Klasse ich aller Wahrscheinlichkeit eingeteilt werde?

um es mal mit den worten eines rechtsanwaltes zu sagen "es kommt drauf an !"
auf was ? "auf die betrachtung aller fallentscheidendenden gesamtumstände"
die da wären ?
- versicherung
- tarifbestimmungen/bedingungen
- deine angaben im antrag
und da kommt michael ins spiel
auf deutsch: deine frage kann dir hier niemand mit 100 % sicherheit beantworten. geh zu einem makler / mehrfachvertreter / ausschließlichkeitsvertreter deines vertrauens. er wird dir sicher weiterhelfen können

btw:

Zitat

Besitzt der Versicherungsnehmer bereits seit mindestens drei Jahren einen gültigen EU-Führerschein, wird er automatisch in die Schadenfreiheitsklasse ½ für die Kfz-Haftpflicht und (bei Bedarf) Vollkasko eingestuft.

bei den meisten versicherern bezieht sich dieser satz auf pkw.
sicher, dass er sich hier auch auf ein krad bezieht?

Zitat

Die SF 0 und SF S kann man somit also überspringen.

s-klasse ist eine schadenklasse und kann somit nie für eine neueinstufung heran gezogen werden.

mfg
snake

7

Donnerstag, 26. Januar 2012, 18:44

Hm, gut ... hätte ja sein können, dass das an sich ein ganz einfacher Fall ist und es ne eindeutige Antwort gibt.

Werde dann einfach noch mal beide Optionen bei Müll24 durchtesten und jeweils die günstigsten 3 Versicherungen, die angezeigt werden, mal telefonisch kontaktieren und nachfragen.



Trotzdem Danke!

markuswalter

Versicherungsprofi

Beiträge: 82

Wohnort: Köln

Beruf: Versicherungen

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. Januar 2012, 19:27

Das ganze dann Online zu machen ist genau der richtige Weg :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Meine Beiträge sind Persönliche Ansichten und stellen keine Rechtsberatung da :!:

Beiträge: 1 097

Wohnort: Augsburg

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

9

Freitag, 27. Januar 2012, 19:43

nich aufregen markus, hier gibts viele leutz die beratungsresistent sind... musst nur mal in den boardmüll schauen

10

Montag, 30. Januar 2012, 20:47

Ja, das Ding ist, dass ich momentan durch Arbeit/Prüfungen/Umzug nicht wirklich Zeit habe, eine Beratung vor Ort in Anspruch zu nehmen.

Habe im Vertragswerk jetzt nur folgende Formulierungen gefunden:

  • Bei "asstel" bezieht sich diese Sonderregelung wohl wirklich nur auf die Zulassung von PKW:
"Sonderersteinstufung in SF-Klasse ½
I.2.2.1 Beginnt Ihr Vertrag für einen Pkw ohne Übernahme eines Schadenverlaufs
nach I.6. wird er in die SF-Klasse ½ eingestuft, wenn
Sie nachweisen, dass Sie aufgrund einer gültigen Fahrerlaubnis, die von einem
Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erteilt wurde oder
diesen nach I.2.5 gleichgestellt ist, seit mindestens drei Jahren zum Führen von
Pkw oder von Krafträdern, die ein amtliches Kennzeichen führen müssen,
berechtigt sind.
Die Sondereinstufung in die SF-Klasse ½ gilt nicht für Pkw, die ein Ausfuhrkennzeichen,
ein Kurzzeitkennzeichen oder ein rotes Kennzeichen führen."


DEVK ist ebenfalls mit PKW formuliert, zu Beginn, wird wohl im umgekehrten Fall leider nicht gelten.
Werde morgen mal dort anrufen und persönlich fragen, für einen Termin vor Ort habe ich leider keine Zeit.

Werde dann wohl in den "sauren Apfel" beißen müssen und im ersten Jahr rund 100 EUR mehr bezahlen, als wenn direkt eine Einstufung is SF 1/2 möglich gewesen wäre.

limburgerbub

Fortgeschrittener

Beiträge: 683

Wohnort: Limburg

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 31. Januar 2012, 08:21

das geht so in die Hose. Habe ich schon oft genug erlebt.
dann suchen sie sich jemand, der das mit ihnen telefonisch macht. und zwar jemand mit Ahnung.
Tel. 06431/477201 fax: 06431/477368 y
Ich bin hier ausschließlich als Privatperson unterwegs. Alle Beiträge sind ausschließlich privater Natur..,.ob diese nun von mir, meiner Frau, oder von wem auch immer erstellt wurden ;)
E-mail-Adresse: info@juergen-hartenstein.de

www.vermittlerregister.info D-ACQY-20IVL-63

12

Dienstag, 31. Januar 2012, 18:19

Was soll da in die Hose gehen?
Habe heute angerufen und im Anschluss noch ne Mail an den Kundenservice geschrieben.

Wurde bestätigt, dass die o.g. Regelung nur bei Zulassung eines PKW gilt, Motorrad wird nur günstiger, wenn Eltern/Lebensgefährtin Mitglied der gleichen Versicherungsgesellschaft sind und auch mind. SF 1/2 haben.
Andere Möglichkeit gibt es bei Krafträdern nicht.

Werde also im ersten ja für SF0 zahlen müssen und erst nach einem schadfreien Jahr (mind. 6 Monate) in die SF 1/2 kommen.



Trotzdem danke!

13

Mittwoch, 1. Februar 2012, 20:47

Heute noch mal andere Vergleichsportale genutzt
(http://www.nafiauto.de/berechnung.html#navi
http://www.fss-online.de/index.asp)


Die taugen dann doch schon mehr, als jene, die ich vorher genutzt habe.
Ergebnis - Versicherer gefunden, der auch bei Motorrädern mit SF 1/2 einstuft, wenn seit mind. 3 Jahren ein beliebiger Führerschien vorliegt (also auch keine Formulierung wie "einem Führerschein, der seit mind. 3 Jahren zum Führen des zu versichernden Fahrzeugs berechtigt".)

Ergebnis:
Einfstufung in Klasse 1/2 und somit billiger, als zuvor, obwohl diese Versicherung jetzt wesentlich mehr an Leistung bietet und die Selbstbeteiligung in der TK statt 150 EUR nun kostenfrei ist. ;)

Also "Nafi" ist wirklich zu empfehlen.

Matthiashase

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Innendienst

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. Februar 2012, 21:57

Toll, dass du es jetzt selber rausgefunden hast. Ich hatte weiter oben schon einen Auszug aus den Bedingungen der Gesellschaft eingetragen, bei der ich arbeite. Daraus ging doch hervor, dass es durchaus Gesellschaften gibt, die dich gleich in SF 1/2 einstufen. Es hätten dir sicher auch viele andere, die hier im Forum aktiv sind, einen Tipp geben können. Nur kannst du nicht erwarten, dass dir hier jemand die richtige Benutzung von Vergleichsrechnern erklärt.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung