Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 14. März 2017, 10:14

Reiserücktritt - wie definiert man schwere Erkrankung?

Hallo zusammen,

ich bin mir unsicher, ob ich mir so eine Reiserücktrittsversicherung zulegen sollte. Was fällt denn unter "schwere Erkrankungen"?
Habe z.Bsp. einen "ruhenden" Bandscheibenvorfall, 1 falsche Bewegung und ich lieg flach. Sind solche Erkrankungen, die gewissermaßen in einem schlummern, auch abgesichert?
Wie siehts mit "nur" einer heftigen Grippe aus?

Vielleicht habt Ihr schon Erfahrungen gemacht, was übernommen wurde und was nicht?

Danke für Eure Erfahrungswerte.

Grüßle
Hessin0815

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 090

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. März 2017, 16:17

Ich rate Ihnen, sich von Ihrem Arzt vor Reiseantritt bestätigen zu lassen, dass Ihre Erkrankungen [einzeln aufführen] Ihre Reisefähigkeit nicht beeinträchtigen und aus heutiger Sicht kein Behandlungsbedarf besteht.
Wenn Sie es ganz sicher machen möchten, dann sollten Sie von der Versicherung danach eine schriftliche Bestätigung einholen, dass für die Erkrankungen [einzeln aufführen] Versicherungsschutz besteht.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung