Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 23. Mai 2017, 10:51

Den richtigen Kredit

Hallo zusammen,
da es mittlerweile einen Dschungel voll mit Kreditangeboten gibt, wollte ich wissen, was ist eure Machete um aus dem Dschungel zu kommen, mit dem richtigen Kredit in der Hand?
Wie findet ihr einen passenden Kredit? Geht ihr zu eurer Hausbank und holt euch da einfach einen? Oder habt ihr eine andere Möglichkeit wie Google oder Portale? Oder gibt es eine Art Makler, der nur dafür zuständig ist?
Würde mich echt freuen wenn ihr mir da einen Ratschlag geben könntet, wie ihr da vorgeht. Bin da noch ziemlich grün hinter den Ohren.
Gruß

Framal

Versicherungsprofi

Beiträge: 207

Beruf: Versicherungsmakler & Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Mai 2017, 15:23

Hallo Goldkatar,

gibt es DEN richtigen Kredit überhaupt? Was heute goldrichtig erscheint, kann morgen ein Klotz am Bein sein.
Die Hausbank hat den Vorteil, dass sie Dich kennt. Leider unterliegen Bankmitarbeiter mitunter Weisungen oder Vorgaben.
Bei freien Vermittlern muss Du auf Dein Gespür vertrauen.

Wichtig ist auch der Zwck des Darlehens (Selbstnutzung/Vermietung/Kombination/Kapitalanlage ?)

Ich würde bei der Eigenheimfinanzierung 2 Wege gehen.
a) Online schlau machen, wo die aktuellen Konditionen liegen.
b) Einen möglichst unabhängigen Vermittler suchen und mir Angebote vorlegen und erklären lassen.
Wichtige Punkte sind erklärungsbedürftig und sollten den persönlichen Vorstellungen angepasst sein:
- die Zinshöhe
- die Zinsbindungszeit
- die Tilgungshöhe und daraus resultierend die Ratenverpflichtung UND die Restschuld nach der Zinsbindungszzeit
- die Sondertilgungsmöglichkeiten
- die Besicherung des Darlehens
- ...

Worauf jetzt der Schwerpunkt gelegt wird ist individuell sehr unterschiedlich.

Ich persönlich neig(t)e beispielsweise zu folgender Vorgehensweise:
- möglichst lange Zinsbindung (mind. 15 Jahre, besser 20 Jahre, Verbraucher können das DA nach 10 Jahren mit 6-monatiger First eh kündigen.)
- vertraglich vereinbart die NIEDRIGSTE Tilgungsrate die möglich war/ist (1%).
Das klingt erst einmal unsinnig bei den akt. niedrigen Zinsen. Ich hatte aber Angst, das, wenn ein Verdiener in der Familie ausfällt, der andere Partner mit einer fest vereinbarten hohen Rate nich hinkommen würde. DAHER:
- die Möglichkeit die Tilgungsrate zu erhöhen (und natürlich wieder absenken zu können)
- Sondertilgungen (5% p.a.) vornehmen zu können.

MfG und viel Erfolg
Framal

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung