Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 31. Dezember 2012, 06:22

Einzahlung und Zuteilung

Hallo,
habe 2 Bausparverträge a´10.000 €, (beide sind als Sicherheit für ein Darlehen hinterlegt), die die Mindesteinsparsummen überschritten haben. Nun habe ich finanzielle Probleme und hatte meine Bank angefragt, ob es möglich wäre die Einzahlungen zu stoppen und zu warten, bis die Zuteilung in knapp 2 Jahren aufgrund der Zeitschiene erfolgt. Mir wurde gesagt, dass ich schon auf die Mindesteinzahlungssumme reduziert hatte und eine Aussetzung daher nicht geht. Aber irgendwie glaube ich nicht dass dies so ist, denn soweit mir bekannt ist, kann man ja auch eine Einmalzahlung in Höhe der Mindestbausparsumme tätigen und dann warten bis die Zuteilung nach 7 Jahren erfolgt, oder? Ist dies Willkür meiner Bank? Die Zinsen für das Darlehen würde die Bank ja weiterhin erhalten.

LG Glückspilz

Framal

Versicherungsprofi

Beiträge: 207

Beruf: Versicherungsmakler & Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Montag, 31. Dezember 2012, 10:49

Hallo,

das sind leider zu wenig Fakten, um eine vernünftige Antwort geben zu können.

Wie hoch ist denn das Darlehen, zu welchem die BSV abgetreten sind? (20.000 € ? ) Ich nehme mal an, die DA-Summe ist höher.
Wenn höher, wie wird der Rest getilgt? Oder gibt es "nur" die BSV-Raten ?
Wie lange ist das DA festgeschrieben? Noch 2 Jahre? Oder nur der Teil, der mit den BSV hinterlegt ist?

Grundsätzlich ist es so, dass der BSV samt Guthaben an die Bank abgetreten ist. Ferner ist in einem DA-Vertrag festgelegt, was, wie lange, getilgt & gezahlt werden muss.
Bitte erkläre die Situation etwas genauer.

MfG
Framal

3

Montag, 31. Dezember 2012, 12:39

Hallo,

der DA-Vertrag 20.000 € lautet so, dass jeden Monat Zins und Tilgung fällig sind und die zwei BSV a´10.000 € als Sicherheit abgetreten wurden. Mit der Zuteilung soll das Restdarlehen getilgt werden und die verbleibende Differenz zwischen den auszuzahlenden 20.000 € aus den BSV und dem Restdarlehen erhalte ich auf das Konto überwiesen.

Die BSV laufen seit Juni 2007, das DA wurde März 2009 ausgezahlt, Zinsbindung läuft März 2014 aus. Laufzeit soll 228 Monatsraten sein. Das Darlehen wurde durch Buchgrundschuld von 90.000 €, als auch durch die beiden BSV a´10.000 € gesichert. Eine Forderungsabtretung ist durch die Bank ausgeschlossen, es sei denn, der Darlehensvertrag wird nicht eingehalten von meiner Seite. Mindestspareinlage in den BSV nach §2 ABB sind 4 Promile der Bausparsumme oder aber die vereinbarten Raten in meinem Falle 25 € im Monat.

Wie sieht es in diesem Fall aus, muss ich bis zur Zuteilung also weiter zahlen, auch wenn die Mindestbausparsumme erreicht wurde?

LG Glückspilz

Framal

Versicherungsprofi

Beiträge: 207

Beruf: Versicherungsmakler & Finanzberater

  • Nachricht senden

4

Montag, 31. Dezember 2012, 18:42

Hallo Glückspilz,

na ja, wir sind genau 1 (kleinen) Schritt weiter. Bekannt ist nun, dass es sich um ein Darlehen von insgesammt 90.000€ handelt.

Wie wird denn das getilgt? Nur durch die 2 BSV in Höhe von je 10.000 € und die restlichen 70.000€ sind tilgungsfrei?

MfG
Framal

5

Dienstag, 1. Januar 2013, 09:02

Hallo,

das Darlehen, das mit den 2 BSV a´10.000€ gesichert ist, beläuft sich lediglich auf die 20.000 €. Ich habe zwar noch ein Hauptdarlehen über 90.000 € (hierüber gibt es eine Buchgrundschuld von 90.000€), dies wird jedoch nicht getilgt, sondern soll durch ein Bausparvertrag auf einmal getilgt werden. Dieser soll in 29 Jahren zuteilungsreif sein, bis dahin wären lediglich Zinsen fällig. Im nachhinein für mich der größte Fehler, aber die Zinsfestschreibung läuft noch 5 Jahre, erst dann könnte ich was ändern lassen.

Also was mich wie gesagt interressieren würde ist, ob die BSV bis zur Zuteilung weiter bespart werden müssen, auch wenn die Mindestbausparsumme von je 4.000 € um ca. 300 € schon überschritten wurde, oder ob ich die Einzahlungen stoppen kann und warten kann, bis die 7 Jahre rum sind und die Zuteilung erfolgt.

LG Glückspilz

Framal

Versicherungsprofi

Beiträge: 207

Beruf: Versicherungsmakler & Finanzberater

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 2. Januar 2013, 14:10

Hallo Glückspilz,

Zitat

Also was mich wie gesagt interessieren würde ist, ob die BSV bis zur Zuteilung weiter bespart werden müssen,....
Ich denke ja. Deine Tilgung ist das Guthaben der BSV und nicht der erwachsene Darlehensanspruch.

Um das besser sagen zu können, müsste man die Verträge kennen. Ein Fachmann würde hier sicherlich andere Fakten als wesentlich heraus lesen. In so fern empfehle ich, sich doch mal an einen Fachmann vor Ort zu wenden.

MfG
Framal

7

Montag, 7. Januar 2013, 13:35

Hallo,

habe nun bei der Bausparkasse nachgefragt. Eine weiter Besparung ist nicht notwendig, eine Zuteilung würde dann Juli 2015 geschehen. Da aber die Bank sich weigert, kann ich nichts dagegen machen.

LG Glückspilz

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung