Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 15. März 2009, 09:56

BHW DispomaXX

Hallo.

ich hatte bei BHW den D maxx 3,75 mit einer Bausparsumme von 33.000,- € abgeschlossen. Der bauspatrechnsiche Vertragsbeginn war der 22.12.2006.

Da ich vorher schon einen Vertrag bei BHW hatte, der bereits zuteilungsreif war, hatte mir der Berater gesagt, ich solle auf diesen D maxx umstellen. Da ich aus diesem vorherigen Vertrag noch Geld zur Verfügung hatte, habe ich mir dieses Restguthaben auf den neuen D maxx einzahlen lassen. Somit habe ich jetzt bereits über 6.000 € in dem ab 22.12.2006 abgeschlossenen Vertrag.

Wir möchten jetzt unser Haus modernisieren (neue Fenster usw.) und dafür benötigen wir diese 6.000 €.

Was ist jetzt sinnvoll, sich nur diesen Betrag auszahlen zu lassen und den Vertrag weiterlaufen zu lassen oder den Vertrag ganz zu kündigen?

BHW hatte mir geschrieben, dass ich alle 6 Monate bis zu 1.500 € sofort erhalten kann und dafür 1% Gebühr zahlen müsse und das für Anteile über 1.500 € eine Kündigungsfrist von 6 Monaten besteht.

Ich könnte noch 6 Monate auf das Geld warten, nur bekomme ich dann nach Ablauf dieser Zeit mein Geld, ohne das mir Gebühren entstehen oder das ich etwas zurückzahlen muss?

Grüße Andreas

Piet

Profi

Beiträge: 1 516

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. März 2009, 08:33

Hallo,

wenn Sie die 6000 € entnehmen, ist der Vertrag ja erstmal leer.

Im Prinzip können Sie den Vertrag auch kündigen, dafür müssen Sie sich klar werden wann und wofür der Vertrag noch dienen soll, wenn er wieder von Neuem bespart werden muss. Und bei 33.000 Bausparsumme dauert das eine Weile.

Die zweite Frage können die Bedingungen zu Ihrem Vertrag oder der Berater besser beantworten.

Gruß
Piet

3

Mittwoch, 18. März 2009, 10:27

Hallo,

genau das ist ja das Problem. Mein Berater hat selbst nicht so viel Ahnung, so komisch das auch sein mag. Genau deswegen, hoffe ich hier ja hier auf Antworten.

Ich möchte das Geld halt rausnehmen und natürlich keine Gebühren zahlen müssen, wenn das überhaupt geht. Da ich das Geld für mein Haus (Modernisierung) nutze, hoffe ich doch, dass dies gebührenfrei geht.

Interessant wäre noch zu wissen, ob ich dafür meinen Vertrag komplett kündigen muss oder nur das Geld rausnehme und den Vertrag weiterlaufen lassen muss. Wie gesagt, ich könnte auch einige Monate auf die Auszahlung warten. Ich fände es nur unverschämt von BHW, wenn mir für diese Auszahlung noch Unkosten enstehen würden, denn schließlich habe ich ja einen Bausparvertrag abgeschlossen, um für solche Sachen wie Modernisierung, Geld zur Verfügung zu haben.

Grüße

Andreas

Piet

Profi

Beiträge: 1 516

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. März 2009, 11:37

Hallo,

um eine Gebühr werden Sie wohl nicht drumherum kommen.
Sie haben den Bausparvertrag zwar für Modernisierung etc. abgeschlossen, aber Änderungen am Vertrag kosten trotzdem Geld.

Ob Sie den Vertrag weiterlaufen lassen und demnach wohl komplett neu besparen oder kündigen müssen Sie selbst entscheiden. Fakt ist, dass Ihr Vertrag bei 100 € monatlicher Zahlung in knapp 14 Jahren zuteilungsreif werden sollte. Die Entscheidung, ob das für Sie bedarfsgerecht ist, kann ich Ihnen leider von hier aus nicht abnehmen.

Gruß
Piet

Beiträge: 1

Wohnort: Dresden

Beruf: Stiftungsberater und Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. März 2009, 17:51

Bausparer teilen

Hallo Sonata27,

es besteht auch die Möglichkeit, den 33.000-er Bausparer zu teilen und den kleineren Teil damit sofort zuteilungsreif zu machen. Damit könnte dann das Geld des kleinen Vertrages problemlos entnommen werden. Alternativ kann der komplette Bausparvertrag auch einfach gekündigt werden. Wie schon erläutert würde es recht lange dauern, den originalen Vertrag nach Entnahme ohne Teilung zuteilungsreif zu machen. Eine Zuteilung macht ja auch nur Sinn, wenn das daraus resultierende Darlehen attraktive Konditionen hat. Natürlich hat man auch das Thema Zinssicherheit für die Zukunft im Griff. Aber alles hat eben auch seinen Preis. Ein Bausparvertrag ist nebenbei in meinen Augen eine recht fragwürdige weil oft unrentable Angelegenheit. Da gibt es doch weit bessere Sparformen.

Herzliche Grüße
Steffen Wildt
Schaffen Sie sichLiquidität für mehr Lebensfreude – Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung