Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. März 2008, 16:58

welche versicherungsart ist die sinnvollste

meine "alten" , also mum and dad , sorgen sich um mich . beide 63er bzw. 59er jahrgang haben angst , wenn einer von ihnen oder gar beide auf einen schlag mich verlassen , wie es mit den bestattungskosten aussieht . umsonst ist ja nicht mal der tod und nun steht die frage im raum : risikoversicherung ( problem da , so sehe ich das , ist das wenn innerhalb der laufzeit nix dergleichen passiert gibt es keine kohle , vorteil geringer jahresbeitrag ) oder eine lv oder kblv ( problem ist bei beiden höhere beiträge , vorteil wenn laufzeit zu ende gibt es kohle , ok ... wenn der eine oder andere noch unter uns weilt könnte der eine oder andere die kohle verbraten und ich steh wieder im regen ) . ihre in jungen jahren geschlossenen verträge laufen so ihre worte , in sehr kurzer zeit aus und es geht ihnen nur um absicherung für den fall der fälle ....

frage : könnt ihr mir mal in irgendeiner form tipps geben was da zu machen ist ?

vielleicht einen unabhängigen versicherungsmakler oder sonstiges zu rate ziehen ? ich hab keine ahnung und hoffe mal auf euch

mischa

Profi

Beiträge: 1 756

Wohnort: Südbayern

Beruf: Bankkaufmann, Spezialist Vorsorge

  • Nachricht senden

2

Montag, 3. März 2008, 11:53

Die Idee, einen Versicherungsmakler einzuschalten ist schon mal gut.

Um den Todesfall abzusichern genügt eine Risiko-Lebensversicherung. Die Preisdifferenz zu einer Kapitallebensversicherung kann man vernünftig anlegen, dann kommt evtl. mehr raus, als aus der Versicherung. Ich würde immer vorziehen, Risiko und Kapitalaufbau zu trennen, denn so bleibt man finanziell flexibler. Wenn das Geld mal eng wird, zahlt man nur den Risikobeitrag weiter und macht Pause beim Kapitalaufbau - das funktioniert mit einer Kapitallebensversicherung so in der Regel nicht.
Liebe User, da ich in diesem Forum nicht mehr regelmäßig aktiv bin, können (allgemeine) Fragen an mich über meinen (neuen) Blog gestellt werden: http://www.finanzberater-augsburg.de

Individuelle Beratung: http://www.versicherungsmakler-augsburg.com

mischa


Alle Beiträge und Nachrichten als Privatperson!

3

Samstag, 15. März 2008, 17:45

Sterbegeldversicherung

... seit die gesetzl. Krankenversicherung das Sterbegeld gestrichen hat, gibt es für o.g. Fälle auch bei Versicherungsunternehmen die sog. Sterbegeldversicherung. Der Versicherungsnehmer zahlt bis zu einem bestimmten Alter Beiträge und die Hinterbliebenen sind dann mit einer vorher vereinbarten Versicherungssumme im Todesfall der versicherten Person abgesichert.

Vorteil: man braucht hier keine Gesundheitsprüfung, wie bei Kapital-/Riskioversicherungen.

Grüße Dine
- alle Ratschläge sind total privat! -

4

Samstag, 15. März 2008, 18:13

RE: Sterbegeldversicherung

... seit die gesetzl. Krankenversicherung das Sterbegeld gestrichen hat, gibt es für o.g. Fälle auch bei Versicherungsunternehmen die sog. Sterbegeldversicherung.


Bei "uns" gibt es die seit 51 Jahren ;-)
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

5

Montag, 17. März 2008, 22:18

..sicher sicher....


Bei "uns" gibt es die seit 51 Jahren ;-)

...sicher, sicher!

Anscheinend haben die Eltern von wegomyway diese jedoch nicht vor 51 Jahren bei "euch" abgeschlossen! Und heute wäre es vielleicht doch ein Alternativ-Vorschlag zur RisikoLV. ´

Gruß
- alle Ratschläge sind total privat! -

6

Montag, 17. März 2008, 22:24

RE: ..sicher sicher....


Bei "uns" gibt es die seit 51 Jahren ;-)

...sicher, sicher!

Anscheinend haben die Eltern von wegomyway diese jedoch nicht vor 51 Jahren bei "euch" abgeschlossen! Und heute wäre es vielleicht doch ein Alternativ-Vorschlag zur RisikoLV. ´

Gruß


Passt schon, aber der Bezug zur Abschaffung des Sterbegeldes der GKV war halt nix!
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

7

Dienstag, 18. März 2008, 22:07

Danke für Hinweis






Bei "uns" gibt es die seit 51 Jahren ;-)

...sicher, sicher!

Anscheinend haben die Eltern von wegomyway diese jedoch nicht vor 51 Jahren bei "euch" abgeschlossen! Und heute wäre es vielleicht doch ein Alternativ-Vorschlag zur RisikoLV. ´

Gruß


Passt schon, aber der Bezug zur Abschaffung des Sterbegeldes der GKV war halt nix!
.. stimmt, Danke für Hinweis. :thumbup: Bin noch neu in der Foren-Welt und hier bei Euch. Muß mich an Formulierungen erst noch gewöhnen. Gruß dine
- alle Ratschläge sind total privat! -

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung