Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 30. September 2016, 10:13

Zwei Lebensversicherungen kündigen könnt ihr mir helfen ?

Hallo zusammen,

aktuell überlegen wir mit meiner Frau unsere Lebensversicherungen zu kündigen und das Geld in eine Immobilie zu investieren, da die Hypotheken aktuell im Keller sind.
Jetzt würde ich gerne einmal wissen, was ihr mir raten könnt um diese möglichst mit wenig Verlust zu verkaufen oder kündigen ?

Anbei unsere Daten.


Name der Versicherung Allianz
Beginn 01.01.2004
Ablauf 1.1.2037
Beitrag 94,27 Euro
Dynamik
Rückkaufswert (RKW) 6772,65 Euro
RKW ermittelt zum 01.10.2016
Eingezahlt 9029,43 Euro
Lebenslange Garantierente 136,60 Euro
Garantiekapital 37090,00 Euro


Name der Versicherung Allianz
Beginn 01.10.1997
Ablauf 1.10.2039
Beitrag 65,99 Euro
Dynamik
Rückkaufswert (RKW) 9473,82,65 Euro
RKW ermittelt zum 01.10.2016 Euro
Art der Versicherung
Eingezahlt 12.444,72 Euro
Garantiekapital 35792,00 Euro

Ich habe mehrere Anbieter gefunden, die meisten wollen aber erst ab 10.000 Euro die Versicherungen kaufen die meisten bieten 105 % vom Rückkaufwert.
Leider ist der Rückkaufwert 3/4 vom eingezahlten Betrag, kann man da etwas tun um die Differenz auch zu bekommen ?

Gruß

Marek

Framal

Versicherungsprofi

Beiträge: 207

Beruf: Versicherungsmakler & Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. September 2016, 13:35

Hallo Marek,

also wenn das Geld als Eigenkapital benötigt wird, eine Immobilie zu erwerben, dann muss es genommen werden.

Aber wenn nicht, dürften die ca. 16.000 € nicht den Ausschlag geben, weil, wie gesagt, die Hypothekenzinsen eben im Keller sind.

Vorschlag: Nimm einmal den RKW vom Jahr 2015, den vom Jahr 2016 und mache doch hier mal eine Renditerechnung.

Beispiel: RKW 2016 (lt. der Angabe) 9.473,82 € / eingezahlt wurden 65,99 € p.M. / RKW 2015 (meine Schätzung) war 8.335 €. Dann hat die Versicherung eine Rendite von ca. 3,9% p.a..

Sähe es so oder ähnlich aus, würde ich eher darüber nachdenken, diese Police(n) als Tilgungsersatz zu nehmen.

Viel Erfolg
Framal

uwehaensch

Fortgeschrittener

Beiträge: 247

Wohnort: Paderborn

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler

  • Nachricht senden

3

Freitag, 30. September 2016, 13:46



aktuell überlegen wir mit meiner Frau unsere Lebensversicherungen zu kündigen und das Geld in eine Immobilie zu investieren, da die Hypotheken aktuell im Keller sind.
Jetzt würde ich gerne einmal wissen, was ihr mir raten könnt um diese möglichst mit wenig Verlust zu verkaufen oder kündigen ?

Beginn 01.01.2004
Ablauf 1.1.2037
Beitrag 94,27 Euro
Rückkaufswert (RKW) 6772,65 Euro
RKW ermittelt zum 01.10.2016
Garantiekapital 37090,00 Euro


Die eingezahlten Beiträge sind kein Maßstab, denn diese beinhalten auch den Todesfallschutz.
Garantiezins 2,75 %, insofern ... vs Hypothekenzinsen ?
Offenbar Kapital-LV, was ist mit dem dann wegfallenden Todesfallschutz von 37.000 Euro ?
Selbst wenn man den kompletten Beitrag (und das ist ja der Todesfalschutz mit drin) hernimmt, kommt, nur mit dem Garantiekapital 1,5 % p.a. Rendite heraus.


Beginn 01.10.1997
Ablauf 1.10.2039
Beitrag 65,99 Euro
Rückkaufswert (RKW) 9473,82,65 Euro
RKW ermittelt zum 01.10.2016 Euro
Garantiekapital 35792,00 Euro
Marek


Kündigung wäre hier totaler Unsinn, der Vertrag hat 4,0 % Garantiezins !
Ansonsten gleiche Fragen (Todesfallschutz usw.)

Rechnerisch zählen bei einer Finanzierung die RKWs sowieso als Eigenkapital. Also, wenn Ihr das Geld nicht unbedingt in bar braucht, lassen. Da stecken ja auch min. 72.000 Euro Todefallsumme drin, eine solche Absicherung wird ja bei Finanzierung vielleicht sowieso gebraucht.
Uwe Haensch

Alle Aussagen in meinen Beiträgen erfolgen ohne Gewähr und stellen keine (Rechts)Beratung dar.

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 570

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. September 2016, 14:00

Hallo,

eine Kündigung wäre eine große Dummheit, denn die Verträge haben einen hohen Garantiezins und werden steuerfrei ausgezahlt. Vielleicht lassen sich die Versicherungen mindestens als Sicherheit, vielleicht auch als Tilgung beim Haus einsetzen. Wenns bei der Finanzierung an 16.000 EUR scheitert, scheint mir der Hauskauf auch zu knapp kalkuliert.

Viel Glück

Barmer

5

Freitag, 30. September 2016, 14:40

Hallo ersteinmal vielen Dank für eure Ratschläge und Einschätzungen.

Ich kenne mich leider in der Thematik Lebensversicherung gar nicht aus.

Unser Plan sah wie folgt aus.

Wir haben aktuell einen Kredit von 2014 über 50.000 Euro für eine Eigentumswohnung, den wir ca. 2020 abgezahlt haben werden.
Wir wollten uns jetzt eine zweite Eigentumswohnung für ca. 50.000 bis 60.000 Euro kaufen und durch den Verkauf der Lebensversicherung als Eigenkapital nutzen.
Die Wohnung wollten wir vermieten und durch den Mieter sich quasi selbst abzahlen lassen.
Da wir im Ausland noch ein Grundstück haben, das wir erst ab 2022 verkaufen werden können, wollten wir uns ein Haus ca. 2023/2024 kaufen.


Den Erlös des Grundstück als Eigenkapital nehmen und die zwei Wohnungen behalten und mit der Kaltmiete den Kredit für das Haus bedienen.


Da ihr aber schreibt das es totaler Quatsch, die Lebensversicherung zu kündigen, würde es sich dann wahrscheinlich mehr lohnen mit dieser bei einem Kredit die Abschlussrate zu zahlen.

Könnt ihr mir noch erklären, was es auf sich hat, wenn ich bei einer Lebensversicherung die Dynamik kündige ?
Hat das eine grosse Auswirkung ?

Danke


Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung