Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 6. Februar 2017, 13:28

Nürnberger Berufsunfähigkeit SBU 2500C*M SBU step - Kündigung oder Fortbestand

Guten Tag,

ich will mich jetzt über meine Versicherungen informieren. Da Versicherungen für mich, wie die Steuererklärungen, ein Buch mit sieben Siegeln sind, will ich mir hier Ratschläge einholen.

Möchte halt wissen, ob es Sinn macht sie beizubehalten oder ob eine Kündigung evtl. der bessere Weg wäre.

Seit dem Vertragsabschluss hat sich nämlich einiges geändert.

Beim Abschluss war ich noch in der Ausbildung und hab nicht damit gerechnet, dass sich das Leben so schnell so radikal ändern kann (Arbeitgeber Pleite, Auslandsjahr, Weiterbildung). Mittlerweile würde ich es auch nicht ausschließen irgendwann im Ausland zu landen oder den Beruf erneut zu wechseln/wechseln zu müssen.

Als Ottonormalverbrauchter hat man bei Abschluss natürlich auch nicht damit gerechnet, dass man irgendwann fürs Geldanlegen bestraft wird. Ich hab auch irgendwie Zweifel daran, dass es sich so schnell ändern wird.

Nürnberger Berufsunfähigkeit SBU 2500C*M

Alter bei Vertragsabschluss 21 Jahre
Vertragsbeginn 06.2010
Vertragsende 06.2054
44 Jahre Laufzeit
Beruf bei Abschluss Holzmechaniker (Anteil kaufmännischer Arbeit 30%, körperlich 70%)
Momentan Techniker, nicht selbstständig

Wert privater Absicherung bei Beginn 264.000
Wert Arbeitskraft 417.558

Beitragspfl. Versicherungen: Laufender Überschussanteil: 25% des Beitrags
Beitragsfreie Versicherungen: Laufender Überschussanteil 1,75% des Deckungskapitals zum Ende des Versicherungsjahres

Momentaner monatl. Beitrag 45€

Falls ihr weitere Daten braucht, sagt Bescheid.

Vielen Dank im Voraus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikouuu« (6. Februar 2017, 13:30)


Beiträge: 235

Wohnort: Bremen

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Februar 2017, 10:55

Als Ottonormalverbrauchter hat man bei Abschluss natürlich auch nicht damit gerechnet, dass man irgendwann fürs Geldanlegen bestraft wird.
Hallo !

Ich beantworte nur eine Ihrer drei Anfragen , das sich für mich die gleiche Grundproblematik stellt.

Inwiefern sind Sie denn bestraft , das ist mir nicht klar ? Und für inhaltliche Fragen zu Ihren Absicherungen ist grundsätzlich der Abschlussvermittler der erste Ansprechpartner , da eine Ferndiagnose
so gut wie unmöglich ist.

Gegen eine bestehende Berufsunfähigkeitsversicherung ist erst einmal nichts einzuwenden , Ihre beiden Riester-Renten laufen beitragsfrei und es wäre zu klären , ob es Sinn macht , diese weiter zu führen.
Dafür ist aber ein persönliches Gespräch mit einem Vermittler unerlässlich , um Ihre Situation , Wünsche und auch Möglichkeiten im Detail zu erörtern.

Sollte der / die Abschlussvermittler nicht mehr greifbar sein , suchen Sie sich einen versierten Versicherungsmakler mit der Bitte , Ihre Verträge und vor allem auch Ihre Wünsche einmal unter die Lupe zu nehmen.

Der einzige Rat , der mir ohne näheres Hintergrundwissen Ihrer Situation sinnvoll erscheint , ist , die bestehende Berufsunfähigkeitsversicherung nicht zu kündigen , aber diese ebenfalls einem Fachmann
vorzulegen.

Sie benötigen scheinbar grundsätzliche Informationen , um das "Buch mit sieben Siegeln" zu enträtseln , somit suchen Sie sich Hilfe.

Aus diesem Forum heraus wird das aber nicht möglich sein.


Viel Erfolg !

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung