Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Januar 2013, 18:40

Wasserschaden durch Rohrbruch, Schimmelsporen auf Möbel und viele Fragen

Hallo zusammen,
ich hoffe, hier kann mir jemand helfen und raten wie ich mich verhalten soll...
Ich bin Mieterin und im Gebäude hatten wir einen Wasserschaden 2 STöcke über mir im Boden (Heizunbgsrohre). Dies war schon Monate so, die Mieter über mir hatten nasse Wände und meldeten die Schäden regelmäßig der Wohnungsgesellschaft. Diese glänzte durch Ignorieren. Meine Decken waren selbst bis dahin nicht betroffen, aber dann Anfang März regnete es durch meinen Keller und ich rief den Notdienst an, der kam auch, konnte aber nix machen, 1 Tag später lief Wasser in meinen Stromkasten und auch hier kam wieder der Notdienst, inzwischen bildeten sich auch nasse Flecken an meinen Wänden, der Deck und es fing an in der Küche schimmelig zu riechen. 2 Monate später, im Mai kam die Gebäudeversicherung und riss die Tapeten ab, rückte Küchenmöbel ab, die Wände und Küchenmöbel wurden desinfiziert und getrocknet ( an meinen Möbeln war nix zu sehen, diese wurden nur wegen der SPorenbildung desinfiziert). Man fragte mich, ob ich eine Hausratversucherung hätte, ich sagte, ja. Dann nach 2 Wochen wurden die Trocknungsgeräte abgezogen...dann kam ein Labor und nahm Bodenproben....man sagte mir aber auch sofort, dass ich nicht der Auftraggeber bin und deshalb nur "unter vorgehaltener Hand" Auskunft bekommen kann.

Heraus kam, dass der Estrich hoch mit Schimmelsporen belastet ist und mein ganzer Boden komplett ausgetauscht werden soll/ muss. Die erfuhr ich dann einerseits vom Labor, andrerseits von der neuen Sachbearbeiterin der Wohnungsgesellschaft, die sich auch für das "Nicht-Verhalten" ihrer Vorgängerin entschuldigte (inzwischen war es Herbst und bis auf "Bitte um Geduld- Schreiben kam nichts mehr von der Wohnungsgesellschaft)) und auch im Gespräch mit der Gebäudeversicherung. Ich sollte eine Ersatzwohnung bekommen, die dann angeblich Anfang Dez fertig wäre..Ende Oktober kam dann plötzlich nochmal das Labor und nahm Abklatschproben von meinen Möbeln, um zu sehen, wie weit diese befallen seien ( es war weder was zu sehen, noch was zu riechen). Auch hier erfuhr dann im Grunde wieder nur die Gebäudeversicherung vom Labor, was genau los ist und zu tun ist. Der Mann von der Gebäudeversicherung und auch meine Vermieterin sagten mir, dass die Möbel von der Gebäudeversicherung gereinigt werden würden und dann in die neue Wohnung gebracht. Diese Wohnung gibt es nun auch, aber den Schlüssel sollte ich schon letzte Woche bekommen ;-)

So....dann folgte nochmal ein Besuch der Versicherung ( Gerbäude) und man machte Fotos von meinem Inventar, um zu gucken, wie der Umzug und die REnigung organisiert werden. Letzte Woche Fr. dann rief er mich wieder an und sagte, dass der Aufwand meine Möbel zu reinigen größer als die Neuanschafftungs ein, deshalb hat er der Wohnungsgesellschaft vorgeschlagen mir eine Pauschale zu zahlen. Da kam dann wieder die Frage, ob ich eine Hausrat hätte, ja habe ich, er war verwundert, sagte, ich dachte, sie hätten keine.

Zu guter letzt meldete ich nun den Fall meiner Hausrat....der Regulierer kommt am Mi, sagte mir aber am Telefon, dass die Gebäudeversicherung angab, ich hätte mehrfach verneint eine Hausrat zu haben (hä??) und ausserdem habe ich den Schaden viel zu spät gemeldet!!! Ich fasse mal zusammen, von einem "Möbelaustausch" war bis letzte Woche Fr nie die Rede...man sagte mir immer, diese würden nur desinfiziert und dass sich die Gebäudeversicherung um alles kümmern würde.
Dass der Estrich und die Wohnung komplett saniert werden muss, hat ja nichts mit meiner Hausrat zu tun!

Der Gebäudeversicherer sprach von einer Pausche von 5-6000 Euro (ich habe günstige Möbel, die auch abgewohnt sind, aber trotzdem kann ich mir davon maximal eine Küche und alle Möbel, Bett, Matratzen ( 3 Personen) ersetzen, aber doch nicht Fernseher, 2 PCs, Elektrokleingeräte, Spielzeug etc.!

Wie kann ich denn nun am besten vorgehen? Muss die Hausrat zahlen ( ich habe wirklich alle Belege von den Möbeln etc, aufgehoben), oder hätte ich den ganzen Vorgang wirklich schon früher melden müssen, auch wenn mir das gar nicht bewusst war, da ja die Kundenbetreuerin immer sagte, dass sich der Gebäudeversicher um alles kümmert und es bis dato nicht um meine Möbel ging. Nun wollen wohl auch beide Versicherungen am Montag miteinander telefonieren.

Entschuldigung für die Länge des Textes.....
Viele Grüße und danke für Eure Hilfe im Voraus.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »regina123« (19. Januar 2013, 19:00)


2

Samstag, 19. Januar 2013, 18:55

Nachtrag: Dummerweise habe ich mein Sofa und Schreibtisch, sowie Bett meines Kindes NACHDEM der Gebäudeversicherer da war und Fotos gemacht hat, zum Sperrmüll bringen lassen, weil ich nicht mit den versuchten Sachen umziehen wollte und es auch hieß, dass es nun ratzfatz mit dem Unzug gehen wird. Die Möbel stehen hier dann also am Mittwoch nicht mehr, wenn der von der Hausrat kommt, allerdings sind sie ja auf den Fotos von dem anderen Versicherer drauf.

Ach ja, und falls jemand fragt, ich bin NICHT unterversichert....79m² - 55000 Euro.

3

Samstag, 19. Januar 2013, 20:00

Sorry, das ist mir zu viel Text zum Lesen.
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

Matthiashase

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Innendienst

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. Januar 2013, 20:39

Was ich an der Sache nicht verstehe. Woher weiß die Hausratversicherung, dass gegenüber der Gebäudeversicherung angegeben würde, dass keine Hausrat besteht?

Die Versicherungen werden sich untereinander abstimmen, damit nicht zweimal für den gleichen Schaden bezahlt wird.

Sind denn die PCs und der Fernseher auch beschädigt oder warum sollten die Sachen ersetzt werden?

5

Samstag, 19. Januar 2013, 20:52

Hallo,
die Gebäude vom Vermieter hat mich gefragt, wo ich denn versichert bin und wollten sich mit denen in Verbindung setzen, das teilte ich ihnen mit und dabei haben sie dann wohl diese Aussage getätigt.

Bzgl. der Fernseher und PCs bekomme ich verschiedene Aussagen:
1. Meine Vermieterin sagt, dass die Gebäudevers. diese Geräte reinigen wird
2. der von der Gebäude selbst, sagte mir gestern, dass das nicht geht, da diese Geräte Staub ziehen ( auf dem Staub sitzen die Sporen) und ich die Reinigung knicken könnte.

P.S. Vermieter sagt: ich darf kein Buch und nix aus der alten in die neue Wohnung bringen (höchstens eben mit Gebäudev. zusammen gereinigt).

Sorry, das es so viel Text ist...ich war total aufgeregt, versuche morgen nochmal eine stichwortartige Kurzversion ;-)

Matthiashase

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Innendienst

  • Nachricht senden

6

Samstag, 19. Januar 2013, 21:27

Der Vorteil bei einer Regulierung über die Hausratversicherung wäre eine Zahlung des Neuwertes für die nicht mehr benutzbaren Gegenstände. Die Wohnungsgesellschaft würde nur für den Zeitwert aufkommen.
Allerdings muss der Schaden natürlich von der Hausrat gedeckt sein. Dies ist bei einem Leistungswasserschaden der Fall. Eindringender Regen gehört aber nicht zu den versicherten Gefahren einer Hausratversicherung. Der Schadenregulierer der Hausrat wird deshalb genau prüfen, durch "welches Wasser" der Schaden verursacht wurde.
Der Schaden muss dem Versicherer unverzüglich gemeldet werden, nachdem der Versicherungsnehmer von ihm Kenntnis erlangt hat. Falls hier aufgrund einer zu späten Meldung abgelehnt wird, würde ich mich an einen Anwalt wenden. Dass es einen "Schaden" am Möbiliar etc. gibt, ist ja erst durch die Analyse bekannt geworden.

7

Sonntag, 20. Januar 2013, 22:19

Hallo nochmal, hier die stichwortartige Zusammenfassung:

- Wasserschaden durch Heizungsrohre in Decke 2 Etagen über mir (ich EG)
- Meldung an Vermieter als es durch meinen Keller tropfte und zeitgleich die Wände nass wurden ( die Nachbarn über mir hatten schon monatelang nasse schimmelige Decken und Wände- wurde oft gemeldet, Wohnungsgesellschaft reagierte nicht).
- 2 Monate vergingen bis Gebäudeversicherung aktiv wurde ( Tapeten entfernt, desinfiziert, Wände getrocknet). Meine Möbel waren nicht betroffen
- Ein Labor machte Löcher in den Estrich (und meinen Laminat), um Schimmelmessungen durchzuführen.
- Erschreckendes Ergebnis: Estrich muss ausgetauscht werden, da hohe Sporenbelastung, ich eine Ersatzwohnung bekommen
- Weitere 4 Monate später (unzählige Briefe gingen an die Gesellschaft, keine Reaktion, bzw. nur Reaktionen wie "Wir lassen Sie wissen, wie es weitergeht"
- Dann neue Kundenbetreuerin, die sich entschuldigt für das Vorgehen ihrer Vorgängerin und sagte, ich bekäme eine Ersatzwohnung, sobald eine frei/ fertig sei. Plan war 1. Dezember
- Am 23.10 dann kam nochmal das Labor, man müsste Proben von meinen Möbeln nehmen, inwiefern die befallen sind. Ergebnis bekam ich zwar am Telefon mitgeteilt, war aber schwammig, bzw. Grundaussage war: die Gebäudeversicherung reinigt die Möbel und dann könnte der Umzug laufen.
- Am 1.12. immer noch keine Ersatzwohnung (nun soll ich wohl nächste Woche die Schlüssel bekommen).
- Vor Weihnachten kam dann nochmal der von der Gebäudeversicherung und fotografierte meine Wohnung zwecks Umzugskoordinatation und Reinigungsplan
- Voretzte Woche Fr. rief er an und sagte, die Reinigung ist teuer als die Neuanschaffung...ob ich eine Hausrat hätte: Ich : Ja. Er: "Ich dachte, sie hätten keine, war verwundert"
- Letzten Di habe ich es meiner Hausrat gemeldet, mit dem Hinweis, dass ich von der "nicht zu reinigenden Möbelproblematik, dem geplanten Austausch erst letzten Fr erfahren habe (Wasserschaden war ja im März letzten Jahres).
- Fr telefonierte ich mit dem Regulierer, der sagte, Schaden liegt so weit zurück und die Gebäudeversicherung hätte ihm mitgeteilt, ich hätte auf mehrfache Anfrage hin, verneint eine Hausrat zu haben (ich weiß nicht, was da an Kommunikation schief gelaufen ist.... ?( ).
- Nun kommt er am Mi und ich habe Schiss, dass nun keiner mehr zahlt...vor allen Dingen wollte mir die Gebäude 5-6000 Euro für die großen Möbel und die Küche gebenn...über die PCs , Elektrogeräte, Kleinkram, Spielzeug meiner Kinder etc. sprach dabei keiner. Reinigen lassen könne man die PCs nicht, meinte er am Fr am Telefon.

Hm, scheint auch nicht kürzer zu sein ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »regina123« (20. Januar 2013, 22:22)


Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung